Künstler Alle anzeigen
loading...
Städte
loading...
Genre
loading...
NEU im Vorverkauf
loading...

Fair und sicher kaufen

 

Häufig kommt es vor, dass Konzertkarten bereits kurz nach Vorverkaufs-Start restlos vergriffen sind. Aber der Grund ist nicht in jedem Fall nur die große Nachfrage bei den Fans. Professionelle Weiterverkäufer haben inzwischen ein lukratives Geschäft darin entdeckt, große Kartenkontingents aufzukaufen und dann mit sehr hohen Preisaufschlägen im Internet weiterzuverkaufen.

Dadurch werden die Künstler, die Konzertveranstalter und das Publikum gleichermaßen geschädigt.

„Ticketspekulation schadet den Künstlern“

Die Künstler werden an den Gewinnen, die mit der Kartenspekulation erzielt werden, nicht beteiligt. Außerdem werden die Kartenpreise häufig auf Wunsch der Künstler bewusst niedrig gehalten, um allen Fans gleichermaßen einen Besuch des Konzerts zu vertretbaren Preisen zu ermöglichen. Diese niedrig gehaltenen Preise nutzen die Ticketspekulanten gezielt aus um – gegen den Willen der Künstler – gewaltige Preissteigerungen zu erzielen, und zwar ohne eigene Leistung und eigenes wirtschaftliches Risiko.

„Ticketspekulation schadet den Veranstaltern“

Die Veranstalter übernehmen ein großes finanzielles Risiko, wenn sie eine professionelle Konzerttournee durchführen. Hierbei erbringen sie aufwändige organisatorische Leistungen und stehen dem Publikum unter anderem für die Einhaltung sämtlicher Sicherheitsbestimmungen ein. Auch diese Leistung nutzen die Ticketspekulanten aus, um mühe- und risikolos erhebliche Preisaufschläge zu vereinnahmen. Den Käufern der überteuerten Tickets ist dabei oft nicht klar, dass nicht der Veranstalter sondern der professionelle Weiterverkäufer für die Preissteigerung verantwortlich ist. Sie richten ihren Ärger oft fälschlich gegen den Veranstalter.

„Ticketspekulation schadet dem Publikum“

Auch das Publikum wird geschädigt: Der Kauf aus unsicheren und möglicherweise illegalen Quellen wie dem Internet birgt stets das Risiko, ein gefälschtes Ticket zu erwerben. Dann ist die Enttäuschung groß, wenn dem Kartenkäufer, der einem Ticketfälscher aufgesessen ist, der Einlass zum Konzert verwehrt werden muss. Denn nicht nur der hohe Kaufpreis wird kaum zurückzufordern sein, auch die Anreisekosten sind verloren. Und die Chance, beim Konzert mit dabei zu sein, ebenfalls.

Außerdem sollte sich jeder, der überteuerte Tickets aus unsicheren Quellen erwirbt, darüber im Klaren sein, dass er eine weitere Preistreiberei im Ticketzweitmarkt damit fördert.

„Fair und sicher kaufen“

Der Bundesverband der Veranstaltungswirtschaft empfiehlt deshalb allen Kartenkäufern: Kaufen Sie fair und sicher. Prüfen Sie vor jedem Ticketkauf, ob Sie die Tickets aus einer autorisierten Quelle – also einer offiziellen Vorverkaufsstelle oder einem offiziellen Online-Ticketingsystem – erwerben. Vergleichen Sie den geforderten Kaufpreis mit dem offiziellen Ticketpreis. Es gibt auch autorisierte und sichere Weiterverkaufswebseiten wie z. B. www.fansale.de , wo Private Tickets im Fall von unvorhergesehener Verhinderung am Konzerttag o. ä. weiterverkaufen können.