Künstler Alle anzeigen
loading...
Städte
loading...
Genre
loading...
NEU im Vorverkauf
loading...

TRIGGERFINGER

Colossus Tour

Was lange rockt, wird schließlich mit einem Nr.1-Hit belohnt! So geschehen bei der belgischen Band Triggerfinger, die mit ihrer außergewöhnlichen Cover-Version "I Follow Rivers" das belgische und niederländische Publikum sowie Platz 1 der Charts im Sturm erobert hat. Triggerfinger haben sich seit einigen Jahren zu echten Publikumsmagneten u.a. bei Festivals wie dem Pink Pop oder Haldern Pop entwickelt und spielten außerdem ausverkaufte Shows in legendären Clubs wie dem Amsterdamer Paradiso.

Die drei Vollblutmusiker beschreiben ihre Konzerte als "verrückten Gewittersturm" – und ihre Fans lieben sie dafür. Die Band, die Rock, Blues, Rockabilly und den Style von David Lynch in ihrem Sound vereint, kann verdammt laut und wild, aber eben auch etwas leiser und puristischer rocken, wie bei ihrem Hit "I Follow Rivers". Der Song – im Original von Lykke Li – entstand mit einfachsten Mitteln auf kleinstem Raum – und mit einer Leidenschaft und Lockerheit, wie man sie nur selten zu hören bekommt:

Während ihres Besuchs in der Radioshow des holländischen Moderators Giel Beelen hatten Triggerfinger zwar nur ihre Gitarren dabei, aber die Band ließ sich etwas einfallen, um spontan eine Version von "I Follow Rivers" zu performen. Sie griffen zu Kaffeetassen, Gläsern und Messern, ließen den Drumbeat übers iPhone laufen und begeisterten die Zuhörer so sehr, dass der Song einen Triumphzug einläutete.

Der Videomitschnitt der Performance wurde bei YouTube (über 1.000.000 clicks) und auf der Website des Radiosenders zum absoluten Hit – und der Song schließlich zur ersten Nummer-Eins-Single der Rock-Desperados aus Antwerpen! Dass sie nun über die Landesgrenzen hinaus bekannt werden, scheint nur gerecht und richtig!

Support: BIRTH OF JOY

BIRTH OF JOY sind live zweifellos eine Wucht – kein Wunder, touren die Psychedelic Rocker doch unablässig durch Europa (okay, auch ein bisschen durch die Vereinigten Staaten und Afrika). Ganze 450 atemberaubende Shows haben die Jungs aus den Niederlanden in den letzten drei Jahren gerockt. Das erinnert an die legendären Bands aus den Hochzeiten des Rock ´n´ Roll und lässt keinen Zweifel: BIRTH OF JOY ist konzentrierte Energie, die sich regelmäßig in einem Feuerwerk entlädt. Die Band läuft wie eine gut geölte, gewaltige Rock ´n´ Roll-Maschine mit Blut, Schweiß und Leidenschaft.


Trotz der Psychedelic Rock- und Blues-Einflüsse der 60er und 70er hat man nicht das Gefühl, in einen staubigen Second-Hand-Flokati gewickelt zu werden. Es gibt zwar psychotisch anmutende Jams, denen das Trio aber mit modernen Stoner, Grunge und Punk-Effekten ihren ganz eigenen lebendigen Sound einhaucht und damit beweist, dass BIRTH OF JOY eben kein Act auf dem Retrotrip sind.


Das neue Album GET WELL setzt dort an, wo der Vorgänger PRISONER endete. Die Band hat sich weiter von den typischen Sounds des Rock ´n´ Roll der 60er und 70er entfernt und wieder einmal neu erfunden – vielleicht mehr als je zuvor. Ihre Musikwird nun neben Stoner und Punk auch von Elementen des Progressive-Rock beeinflusst. Aufgenommen und gemischt wurde GET WELL erneut von Joris Wolff (Within Temptation, De Staat, Mister and Mississippi etc.).

Tourneen